Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

 

Official

Definition

Statusmodelle legen fest, welche Zustände Businessobjekte annehmen können und welche Übergänge es zwischen diesen Zuständen gibt.

Pro Status und Statusübergang können Berechtigungen gesetzt werden. Statusübergänge können außerdem mit Regeln belegt werden, die bei der Durchführung eines Statusübergangs ausgeführt werden sollen (z.B. Plausibilitätsprüfungen durchführen, Berechnungen durchführen, Emails versenden etc).

Voraussetzung bzw. Pficht ist die Anlage eines Statusmodells, wenn im Businessobjekt das Flag Statusmodell gesetzt wurde. In diesem Fall kann die Maske nicht geöffnet werden, solange kein Statusmodell definiert wurde. Neue Datensätze werden immer im ersten Status gespeichert.

Arbeitsbereich

 

 

Eingabe von Name und Beschreibung des Statusmodells nach der Neuanlage.

Die Buttonleiste von oben nach unten:

  • Auswahlwerkzeug - für die Selektion eines Objektes im Arbeitsberiech, z.B. Status oder Statusübergang
  • Status einfügen - Einfügen eines neuen Status mittels Einfachklick an der gewünschten Position im Arbeitsbereich
  • Statuswechsel - Einfügen eines neuen Statusübergangs mittels Klick auf den Ausgangsstatus und Drag&Drop auf den Zielstatus. Dabei müssen die Status über den grünen Punkt verbunden sein.
  • Kommentar - fügen Sie bei Bedarf einen Kommentar im Statusmodell ein. Dieser Kommentar dient nur zu Übersicht des Statusmodells und hat im System keine weitere Funktion.
  • Auswahl löschen - löscht das im Arbeitsbereich ausgewählte Objekt. Alternative: Entf-Taste
  • Drucken - erzeugt eine Grafik des Arbeitsbereich für die weitere Verarbeitung
  • Zoomfunktion - Ein- oder Auszoomen des Arbeitsbereiches

Der Arbeitsbereich. Hier wird das Statusmodell grafisch abgebildet. Weitere Details zu den einzelnen Status und Statusübergängen siehe unten.

Hier wird festgelegt, für welches Businessobjekt dieses Statusmodell gelten soll. Es ist möglich, ein Statusmodell mehreren Businessobjekten zuzuweisen. Wird zusätzlich eine Aktion gewählt, so gilt das Statusmodell für das BO in dieser Aktion. Ein leeres Aktionsfeld bedeutet also das BO + leer gelassene Aktion.

Das Statusmodell wird bei der Neuanlage eines Datensatzes entsprechend zugewiesen. Eine nachträgliche Änderung des Statusmodells über die Änderung des Aktionswertes im Datensatz ist nicht mehr möglich.

 

Konfiguration des Status

Die Eigenschaften eines Status können konfiguriert werden, wenn dieser über das Auswahlwerkzeug markiert wird. Die Einstellungen auf der rechten Seite werden aktiviert.

 

Eigenschaften-Dialog:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Name (DE/EN): Name des Status. Der Statusname wird im Datensatz als aktueller Status (Attribut = nuclosState) angezeigt.
  • Numeral: Numeral des Status. Die Anzeige der nächst möglichen Statuswechsel im Datensatz ist nach dem Numeral sortiert. Es empfielt sich also, die Numerierung nach fachlicher Statusabfolge anzugeben.
  • Statusicon: Wählen Sie per Doppelklick ein Icon aus der Palette oder laden Sie ein eigenes Icon hoch. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Statusicon und wählen Sie "Bild öffnen". Die Bilder werden automatisch in das Icon-Format 16x16 konvertiert.
    Das Statusicon wird im Standardpfad angezeigt bzw. kann in der Listanansicht bzw. in Unterformularen als Spalte eingeblendet werden.
    Beispiele: 
      

  • Button Beschriftung (DE/EN): diese Beschriftung wird für die Buttons im Aufgabenbereich über der Suchergebnisliste herangezogen. So können anstehende Statuswechsel als Verb formuliert werden, ein aktueller Status wird hingegen als Zustand angezeigt.
    Beispiel:


  • Button Icon: dieses Icon wird in den Buttons im Aufgabenbereich angezeigt, sowie im Statuswechsel-Dialog. Das Icon muss zuvor in den Ressourcen hochgeladen werden.
    Beispiele:
             

  • Farbe: Durch Auswahl einer Farbe kann der Balken im Statuswechsel-Dialog bzw. die Statusfarbe innerhalb des Datensatzes angepasst werden. Um die Farbe wieder zu entfernen, klicken Sie mit der Rechen Maustaste auf den Button und wählen "Löschen".
    Beispiel:
    führt zu --->>>  bzw.

  • Hinweistext (DE/EN): in diesem Hinweistext-Bereich kann eine Information für den Anwender hinterlegt werden, wenn dieser einen Statuswechsel durchführt. Dieser Hinweis wird im Statuswechsel-Dialog angezeigt (siehe Beispiele oben)
  • Aktive Tablasche: in dieser Combobox werden alle Reiter aufgelistet, die im Layout des Businessobjekts in der TabbedPane konfiguriert sind. Der Ausgewählte Reiter ist entsprechend im Vordergrund, wenn der Datensatz geöffnet oder ein Statuswechsel durchgeführt wird.

Berechtigungen-Dialog:

 

 

 

 

 

 

In dieser Matrixansicht wird festgelegt, welche Benutzergruppe in welchem Status bestimmte Lese- oder Schreibrechte haben.

Links sind die Attributgruppen eingeblendet und Attribute, die im Businessobjekt entsprechend zugewiesen wurden.

In der Spalte Pflichtfeld kann man definieren, ob ein Attribut ab einem bestimmten Status ein Pflichtfeld werden soll.

Beispiel: wir definieren gerade die Einstellungen für den Status "Verpackt". Wird nun das Attribut "versanddatum" als Pflichtfeld markiert, so kann in den Status "Verpackt" nur gewechselt werden, wenn ein Versanddatum angegeben wurde, andernfalls erscheint eine Fehlermeldung. 

Die inaktiven Felder sind Attribute, die bereits im BO-Wizard, also datenbankseitig, als Pflichtfeld markiert wurden. Diese sind somit in der Statusmodell-Konfiguration ausgegrenzt.

In der Kopfleiste dieser Matrix sind alle im System existierenden Benutzergruppen verfügbar. Über den Button "Benutzergruppen" können die in diesem Statusmodell relevanten Benutzergruppen ein- oder ausgeblendet werden.

Im Wertebereich der Matrix wird nun pro Attributgruppe definiert, welche Rechte die Benutergruppe an den Attributen haben soll.

 Bis Nuclos 4.18: Hier wir die Einstellung für die Unterformulare vorgenommen. Aufgelistet sind hier alle Unterformulare, die im Layout eingebunden sind. Die Rechteeinstellung gilt  immer für alle Spalten des Unterformulars.

  • Grün = Lesen und Schreiben. Felder sind im Layout aktiv.
  • Gelb = nur Lesen. Felder sind im Layout deaktiviert.
  • Grau = nicht sichtbar. In diesem Fall wird der Bereich im Layout leer gelassen.

    Die hier beschriebene Unterformularberechtigung gilt nur bis Nuclos 4.18. Ab Nuclos 4.19 gilt ein erweitertes Konzept: Statusmodellberichtungen für Unterformulare

    Einstellungen im Layout überschreiben diese Konfiguration !

Konfiguration des Statusübergangs

Die Eigenschaften eines Statusübergangs können konfiguriert werden, wenn dieser über das Auswahlwerkzeug markiert wird. Die Einstellungen auf der rechten Seite werden aktiviert.

Eigenschaften-Dialog:

 

  • Automatischer Statuswechsel: ein automatischer Statuswechsel kann vom Benutzer nicht manuell ausgeführt werden. D.h. der Anwender erhält gar nicht die Auswahlmöglichkeit in der GUI. Der Statuswechsel wird dann als gestrichelte Linie angezeigt (siehe Screenshot oben).
    Beispiel für Anwendung: beim Speichern des Lieferscheins in Status "Entnahmeliste" prüft eine Geschäftsregel, ob ausreichend Ware vorhanden ist und welchselt den Datensatz anschließend automatisch nach "Warenausgang".
    Der erste Statusübergang ist systemseitig immer ein automatischer Statuswechsel.
  • Standard Statuswechsel: dieses Flag aktiviert die Anzeige der Statuswechsel-Leiste im Detaildatensatz. Es muss im Statusmodell ein durchgehender Pfad ohne Abweichungen definiert werden. Nur dann kann der Pfad als Statuswechsel-Leiste angezeigt werden.
    Beispiel vom Ergebnis im Datensatz:

    Der aktuelle Status wird blau dargestellt. Alle nächstmöglichen Statuswechel sind aktiv grau dargestellt. So ist es auch möglich, einen oder mehrere Zwischenstatus zu überspringen. Regeln werden aber trotzdem für alle Statuswechsel ausgeführt.
    Die inaktiv grau dargestellten Status können vom aktuellen Status aus nicht angesteuert werden.
    Ein vom Standardpfad abweichender Status kann über ein Kontextmenü (rechte Maustaste) auf dem aktuellen Status ausgeführt werden.
  • Statuswechsel ohne Rückfrage: über dieses Flag kann der Statuswechsel-Dialog aktiviert oder deaktiviert werden. Auf diese Weise muss der Anwender den Statuswechsel nicht noch einmal bestätigen.
  • Regeln vor- und nach dem Statuswechsel: hier kann konfiguriert werden, welche Regeln ausgeführt werden sollen. Sobald mindestens eine Regel existiert, wird in der Grafik ein Zahnrad im Statuswechsel angezeigt. Die Zuweisung der Regeln kann alternativ auch im Server Regelmanager durchgeführt werden.

Berechtigungs-Dialog:

 

 

In den Berechtigungen werden die Benutzergruppen definiert, die den entsprechenden Statuswechsel ausführen dürfen. Nur für diese Gruppen ist der nächstmögliche Statuswechsel sichtbar.

Die Berechtigung auf den ersten Statuswechsel betrifft die Neuanlage eines Datensatzes. D.h. besteht hier keine Berechtigung, ist der Button für die Neuanlage ausgegraut.

  • No labels