Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

CSV Dateiimport

Menüaufruf: (Administration) - (Import)

Aktuell wird der Import von CSV Formaten unterstützt. Die zu importierende Datei muss daher im CSV Format vorliegen.

Valides CSV Format

Da es unterschiedliche Definitionen von CSV-Formaten gibt, ist es notwendig sich an folgende Regeln zu halten damit Nuclos die Daten korrekt importieren kann:

  • jedes Feld kann in doppelte Anführungsstriche gesetzt werden 

    "testA",testB,"87",900
  • Felder mit Zeilenumbruch müssen in Anführungsstriche gesetzt werden

    "testA",testB,"87","900
    Stück"
  • falls Felder in Anführungsstriche gesetzt werden, müssen Anführungsstriche innerhalb des Feldwerts mit einem vorangestellten Anführungsstrich maskiert werden

    "TestA","24"" Monitor",87,900
  • soll das Feldtrennzeichen im Feldwert verwendet werden, muss dieser in Anführungsstriche gesetzt werden

    "TestA","TestB,",87,900

Siehe hierzu auch https://tools.ietf.org/html/rfc4180


Um einen Datenimport einzurichten, sind zwei Schritte nötig:

  1. Anlegen einer Strukturdefinition
  2. Einrichten des Objektimports

Strukturdefinition

In der Maske Strukturdefinition für Objektimport wird die Zuordnung zwischen der Spalte in der Quelldatei und dem Nuclos-Feld vorgenommen.

Import daten 1.gif

Name stellt die Bezeichnung der Strukturdefinition dar. Kopfzeilen gibt die Anzahl der Kopfzeilen an, die für den Import ignoriert werden sollen (z.B. Spaltenüberschriften). Der Importmodus wird weiter unten noch genauer erklärt. Das Feldtrennzeichen ist das Trennzeichen der einzelnen Spalten in der CSV-Datei (im Normalfall ";"). Unter Businessobjekt wird die Zuordnung zum Businessobjekt vorgenommen. Ist Nur Datensätze einfügen gesetzt, wird grundsätzlich versucht, einen neuen Datensatz anzulegen, egal ob schon vorhanden oder nicht. Dabei dürfen aber keine Eindeutigkeitsverletzungen auftreten, sonst schlägt der Import auf einen Fehler.

Sollen nachträgliche Updates durchgeführt werden, sollte also zusätzlich das Flag Bestehende Datensätze aktualisieren gesetzt werden. Wenn eines oder mehrere Felder als eindeutig erkannt werden, wird dieser Datensatz überschrieben. Datensätze, die in der Importdatei nicht mehr vorkommen, werden entfernt, wenn Nicht mehr vorhandene Datensätze löschen gesetzt ist.

Attribute

Unter Attribut stehen die in dem Businessobjekt zur Verfügung stehenden Felder zur Auswahl. Dieses Feld in Verbindung mit der Spaltennummer der Importdatei stellt die Verknüpfung dar. Mit dem Flag Bestehende Attribute nicht überschreiben kann ein Überschreiben auf Feldebene zusätzlich eingegrenzt werden.

Boolean Attribute

Für Boolean Attribute kann man entweder einen Berechnungsausdruck verwenden oder den Import über die Spaltennummer der Importdatei realisieren. Das Boolean in der Importdatei erkennt folgende Standards: true/false; 1/0; j/n.

Berechnungsausdruck (Groovy Script)

Über das Feld Berechnungsausdruck kann ein zu importierendes Attribut dynamisch berechnet werden. Über ein Groovy-Script können Sie den zu importierenden Wert für jede Zeile aus den kompletten Daten der Zeile ableiten. Dabei sehen in die Variablen values (java.lang.String[]), alle Werte der aktuellen Zeile 0-indiziert), line (java.lang.Integer, die aktuelle Zeilennummer) und log (org.nuclos.server.fileimport.ImportLogger) zur Verfügung. Wenn Sie ein Attribut dynamisch berechnen möchten, darf keine Spaltennummer angegeben werden.

Beispiel für Boolean-Feld:

if (values[1] == "No") {
    return false
}
else if (values[1] == "Si") {
    return true;
}
else {
    return false;
}

Beispiel für Double-Feld:

if (values[2] == null) {
    return null;
}
else {
    return Double.parseDouble(values[2]) * 1000;
}

Beispiel für Referenz-Feld:

if (values[0] == "Frau") {
    return 40000001;
}
else if (values[0] == "Herr") {
    return 40000002;
}
return null;

Für Referenzfelder darf das Script natürlich nur Zahlen (Long), null oder leere Strings zurück liefern. Ein Leerstring wird ebenfalls als null behandelt.

Beispiel für Datums-Feld:

Date date = Date.parse("yyy-MM-dd", '2020-02-25')
String strDate = date.format("dd.MM.yyyy")
def dateDate = new Date().parse("dd.MM.yyyy", strDate)
return dateDate


Format (Parsestring)

Das Feld Format hat, abhängig von dem Datentypen, in die die Eingabe umgewandelt wird, verschiedene Bedeutungen.

Die Implementierung erfolgt in org.nuclos.common2.fileimport.parser.CsvFileImportParserFactory. Dieser Klasse können Entwickler weitere Details entnehmen.

Format wird nur verwendet, wenn kein Script hinterlegt ist.


String

Das Format hat die Form '<match>#<replacement>'. Dabei ist <match> eine Regex, die auf die Eingabe angewendet wird. Das initiale Ergebnis ist <replacement>.

Für jeden Group Match auf der Eingabe wird im Ergebnis jeder Match des reguläre Ausdrucks '$<group_number>$' durch den Match der Gruppe ersetzt.

Im Normalfall wird dies wohl verwendet, um einen Gruppenmatch durch in das Ergebnis zu übertragen. Beispiel: Format 'Nr(\\d)+#Nr $1', Eingabe 'Nr9' -> Ergebnis 'Nr 9', Eingabe 'nomatch' -> Ergebnis 'nomatch'.

Boolean

In diesem Fall wird das Format nicht verwendet!

Erlaubte true Werte: ja, yes, true, wahr, y, j, t, 1

Erlaubte false Werte: mein, no, false, falsch, n, f, 0

Werte, die nicht matchen, werden zu false.

Date

Format wird als SimpleDateFormat verwendet. Wird kein Format angegeben, wird 'dd.MM.yyyy' verwendet.

BigDecimal

In diesem Fall wird das Format nicht verwendet!

Number (außer BigDecimal)

Wie unter String beschrieben. Am Ende wird nur-Leerzeichen zu null. Bei allem anderen wird versucht, es in den entsprechenden Zahlentyp umzuwandeln.

Datensatzidentifizierer

Das Feld Identifizierer-Attribut stellt eine Kombination aus Attributen dar, mit welchen ein Datensatz als eindeutig gekennzeichnet wird (wichtig für die Aktualisiserung von Daten).

Identifizierer des referenzierten Datensatzes

In diesem Bereich können Sie die Referenzen von Feldern festlegen. Wird unter den Attributen ein Referenzfeld markiert, so sind unter Attribut Name alle verfügbaren Felder das Referenz-Businessobjekt aufgelistet. Wählen Sie hier das Feld auf, über das das Mapping auf das Referen-Businessobjekt stattfinden soll. Zusätzlich müssen Sie die entsprechende Spaltennummer angeben. Beispiel: Es soll ein Attribut "Standort" importiert werden. Der Standort stellt ein Referenzfeld dar. In der CSV Datei steht in der Spalte "Standort" die Standortnummer, die für das Mapping verwendet werden kann. Also wählen Sie im "Identifizierer des referenzierten Datensatzes" die Nummer als Mapping Feld aus.

Objektimport

In der Maske Objektimport wird der Ablauf des Imports und die Zuweisung von Quelldatei zur Strukturdefinition vorgenommen.

Import daten 3.gif

Zunächst wird unter Dateiname die Importdatei hochgeladen werden. Die Datei wird in ein festgelegtes Serververzeichnis gelegt. Das Verzeichnis kann in dieser Datei konfiguriert werden: $JBOSS_HOME\server\nuclos\conf\nuclos-server.properties:

nuclos.data.expimp.path

Der Importmodus wird weiter unten noch genauer erklärt. Das Flag In Transaktion ausführen bedeutet, dass (wenn aktiviert) Daten blockweise eingelesen und verarbeitet werden. Das kann Performancevorteile haben. In der Log-Datei wird das Importergebnis eingetragen. Im Reiter Strukturdefinition weisen Sie die Strukturdefinition der Datei zu. Es können auch mehrere Strukturdefinitionen für eine Importdatei gelten. Die Reihenfolge sagt dabei aus, in welcher Reihenfolge die Imports durchgeführt werden sollen. Das kann z.B. wichtig sein, wenn Abhängigkeiten bestehen.

Import daten 2.gif

Der Import kann jetzt über die Schaltfläche Importieren gestartet werden.

Importmodus

Standardimport

Beim Standardimport werden die importierten Daten über Nuclos-Speichermechanismen angelegt. D.h. es werden u.A. Regeln ausgeführt.

Direktimport

Beim Direktimport werden Daten direkt in die Datenbank geschrieben, ohne dass die Nuclos Speichermechanismen durchgeführt werden. Diese Importvariante ist besonders bei großen Datenmengen zu empfehlen, weil der Import so wesentlich schneller durchgeführt werden kann. Desweiteren stehen bei dieser Variante zusätzliche Attribute in der Strukturdefinition zur Verfügung:

  • nuclosProcess
  • nuclosState

Status und Aktion werden ausschließlich über den Namen importiert, unabhängig davon welche Felder als Indentifizierer des referenzierten Datensatzes ausgewählt werden. Der Import ist von der im aktuellen Kontext gewählten Sprache abhängig.



  • No labels